Whitepaper

9 Punkte, die man bei der Wahl eines Partnernetzwerks bedenken sollte

Partnermarketing ist ein resultatorientierter Verkauf im Internet, bei dem Partner Besucher zu einem Advertiser weiterleiten und nur dafür bezahlen, wenn diese eine spezielle Aktion, wie einen Kauf, auf der Website ausführen.

Das Modell funktioniert mit Hilfe von einem Partnernetzwerk, einer dritten Partei, die die technischen und administrativen Aspekte wie Tracking, Support und den Zahlungsablauf regelt. Die Wahl des Partnernetzwerks ist meistens auch abhängig davon, wie erfolgreich dein Unternehmen durch Partnermarketing wird. Wir haben 9 Punkten zusammengefasst, die dir als Advertiser dabei helfen können, eine bessere Wahl für ein Partnernetzwerk zu treffen.

1. Kosten und Bindungszeit

Vermeide Anschlussgebühren oder monatliche Fees zu zahlen. Partnermarketing ist leistungsorientiert, das bedeutet Partnernetzwerke verdienen erst dann Geld, wenn diese Sales für deine Website erzeugen. Wenn ein Partnernetzwerk Anschlussgebühren oder monatliche Fees verlangen, bedeutet das oft, dass diese nicht daran glauben genug Traffic auf deine Seite zu bringen und somit profitabel damit zu sein. Daher ist es hier besser ein anderes Netzwerk zu wählen. Wähle am besten auch kein Netzwerk mit längeren Bindungszeiten als einem Monat. Die Kosten für ein Netzwerk um ein Programm zu starten sind nicht so hoch, dass man dich behalten muss, obwohl du nicht zufrieden bist.

2. Konkurrenz

Ein üblicher Fehler ist es den Partnernetzwerken auszuweichen, die mit vielen deiner Konkurrenten zusammenarbeiten. Das ist aber ein Fehler. Du solltest lieber aktiv ein Netzwerk aussuchen, das mit vielen deiner Konkurrenten und ähnlichen Branchen arbeitet.  Dort, wo deine Konkurrenz ist, sind nämlich auch die meisten relevanten Publisher. Melde dich in den Netzwerken an bei denen deine Konkurrenten auch sind und biete ein richtig attraktives Partnerprogramm um deren etablierten Partner anzulocken. 

3. Richtiges Umfeld

Schau dir an, welche anderen Marken und Unternehmen im Netzwerk tätig sind. Das kannst du am leichtesten machen, indem du ein Konto als Publisher eröffnest und ein wenig in den unterschiedlichen angebotenen Partnerprogrammen herumstöberst. Arbeitet das Partnernetzwerk in Branchen, die nicht zu dir passen? Vielleicht willst du nicht, dass deine Marke in Zusammenhang mit zum Beispiel Glücksspielen oder Erotik gebracht wird. Denke daran, dass ihr im gleichen Newsletter auftauchen könntet oder auch im gleichen Blogeintrag auf der Seite des Partnernetzwerks. Beurteile auch inwiefern das Netzwerk mit großen und bekannten Marken arbeitet, da dies meist auf die Qualität der Publisher, die für dich interessant sein könnten, zurückzuführen ist.

4. Qualität, nicht Quantität

Partnernetzwerke erzählen sehr gerne davon, wie viele Partner diese in ihrem Netzwerk haben. Es ist jedoch die Qualität des Netzwerks die wichtig ist und nicht die Menge der Partner. Werden die Partner irgendwie kontrolliert, bevor diese ins Netzwerk zugelassen werden, dass sichergestellt wird, dass diese relevant sind und einem bestimmten Qualitätsstandard entsprechen? In einigen Netzwerken bist du als Advertiser für diese Aufgabe ganz allein zuständig und du wirst mit der Anmeldungen von ausländischen Partnern, die nicht für dein Unternehmen relevant sind, überwältigt.

5. Transparenz

Einige Partnernetzwerke werden als “black box” bezeichnet, das bedeutet, dass diese nicht zeigen, wo genau deren Traffic herkommt oder welche Publisher für dein Programm tätig sind. Am Ende musst du dich dann jeden Monat mit einer unspezifischen Rechnung zufriedengeben. Ein erfolgreiches Partnerprogramm baut auf guten Beziehungen mit den Partner auf. Um effektiv mit Partnermarketing zu arbeiten, musst du sehen können, wo der Traffic herkommt und analysieren welche Partner vielleicht eine besser Provision erhalten sollten oder welche vielleicht nicht in deinem Partnerprogramm sein sollten. Du solltest immer die Möglichkeit haben einen direkten Dialog mit deinen Partnern zu haben. Kontrolliere, dass das Affiliate Netzwerk, das du aussuchst:

  • Zeigt, welche Partner/Websites Traffic zu dir schicken
  • Dir die Möglichkeit bietet selber zu entscheiden, welche Partner deinem Programm beitreten 
  • Genau zeigt, welche Bestellungen abgeschlossen worden sind und für welche du in Rechnung gestellt wurdest 

6. Technik

Stelle Fragen darüber, welche technische Plattform das Partnernetzwerk für das Tracking und die Reporte anwendet. Ist es ein eigenständig entwickeltes System? Wo findet die Entwicklung statt? Einige Affiliate Netzwerke nutzen Plattformen, die in der USA hergestellt worden sind, andere buchen sich in fertige Plattformen von internationalen Drittdienstleistern ein. Da kann es sein, dass deren Anforderungen nicht denen entsprechen, die zum Beispiel der deutsche Markt hat oder auch, dass man keine Möglichkeit hat direkt Änderungen oder notwendige Entwicklungen durchzuführen.

7. Privatpersonen

Eine Bezahlung an Privatpersonen beinhaltet, dass man sich um vorläufige Steuern, Arbeitgeberbeiträge und Kontrolldaten kümmert. Einige Partnernetzwerke lassen darum nur Unternehmen im Netzwerk zu. Das schließt automatisch viele Blogger aus, da diese oftmals kein eigenes Unternehmen haben. Sollte ein Blog ein wichtiger Verkaufskanal für dich sein, dann solltest du vorher prüfen, dass das Netzwerk auch Privatpersonen zulässt.  

8. Support

Du solltest immer im direkten Gespräch mit dem Partnernetzwerk sein. Achte darauf, wie schnell du eine Rückmeldung bekommst. Das kannst du machen, indem du eine Anfrage als Advertiser schickst, indem du dich als Partner im Netzwerk anmeldest oder indem du eine Frage an den Support schickst. Wenn es einige Tage dauert bis du eine Rückmeldung erhältst, kann es gut sein, dass es genauso sein wird, wenn du Kunde im Netzwerk bist.

9. Hintergrundcheck

Wie mit allen Dienstleistern, solltest du das Unternehmen, dass das Partnernetzwerk führt vorher überprüfen. Kontrolliere den Jahresreport, um zu sehen, ob das Unternehmen finanziell gut dasteht und ob es auch so groß ist wie es behauptet. Kontrolliere auch, ob das Netzwerk lokale Mitarbeiter in den für dich wichtigen Märkten hat. 

Sollte das Unternehmen Rechnungen im Ausland ausstellen, dann solltest du dich auch über die Mehrwertsteuerrichtlinien informieren.

Solltest du mehr darüber wissen wollen wie dein Unternehmen Partnermarketing anwenden kann, kontaktiere gerne support@adtraction.com.

Über Adtraction

Adtraction wurde im Jahr 2007 gegründet. Mit lokalen Geschäftsstellen in Stockholm, Helsinki, Oslo, Warschau, Kopenhagen, Madrid, Amsterdam, Berlin, Wien, Zürich und London ist es eines der größten Netzwerke in Europa. Wir arbeiten mit einer leistungsorientierten Provisionsstruktur, ganz ohne Fixkosten. Transparenz und ein starker Fokus auf Kundensupport gehört zu unseren Stärken. 

www.adtraction.com

Whitepaper

7 Schritte, um ein neues Partnerprogramm zu starten

Zum Whitepaper
Whitepaper

Bezahle nur für Resultate – so funktioniert Partnermarketing

Zum Whitepaper