Der Adtraction Blog

Wie man eine App Marketing Strategie aufsetzt

Apps sind mittlerweile ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens und sie können für Marken ein effektiver Weg sein, um eine tiefe Beziehung mit ihren Kunden aufzubauen - vor allem für mobile Apps, die den Vorteil von App Marketing nutzen. Jeden Tag werden tausende neue Apps im AppStore und bei GooglePlay gelauncht und es gibt keinen Zweifel daran, dass der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit von Konsumenten steigt. Erfahre mehr darüber welche kreativen Schritte unternommen werden können, damit deine App häufiger heruntergeladen und genutzt wird.

Wähle den richtigen Channel für App Marketing

Ein wichtiger erster Schritt ist die Zielgruppe zu bestimmen und dann den richtigen Marketing Channel zu wählen, um diese anzusprechen.

Google Ads

Erkundige dich darüber, welche Keywords wichtig für deine Audience sind. Sei kreativ, überlege dir verschiedene Blickwinkel die beschreiben, was deine App dem Nutzer bietet und versuche herauszufinden, wie deine Zielgruppe nach der App suchen würde. 

Nutze den Keyword Planner in Google Ads um das Suchvolumen für die gelisteten Keywords zu überprüfen. Basiere deine Entscheidung darüber welche Keywords du nutzen möchtest, anhand von Suchvolumen und der Wettbewerbsintensität.

In Google Ads kann man eine Kampagne als ‘App Kampagne’ markieren. Diese Funktionalität macht es für Nutzer möglich Apps auf Google Search, Google Play, YouTube, Gmail und innerhalb anderer Apps und mobilen Webseiten im Display Netzwerk zu bewerben. 

Google Ads erlaubt zusätzlich, dass Nutzer direkt zu einem App Store weitergeleitet werden, wo die App heruntergeladen wird. Das spart dem User einen zusätzlichen Schritt in der Customer Journey und macht die App leichter zugänglich, was dabei helfen kann die Conversion Rate zu verbessern. 

Facebook und Instagram

Social Media Marketing kann ein vielseitiges, kosteneffizientes und wirksames Tool sein und darum wird Facebook und Instagram für viele Unternehmen als sehr beliebter Marketingkanal angesehen.

Ähnlich wie bei Google Ads, können Kampagnen im Business Manager auf App Anwendungen optimiert werden. Diese Funktion stellt sicher, dass Personen in deiner Zielgruppe, die die App mit hoher Wahrscheinlichkeit auch herunterladen werden, die Anzeige zu sehen bekommen. So können viele zusätzliche App Downloads generiert werden. 

Sei sehr genau dabei die Zielgruppe der App zu definieren und nutze die vorhanden Variablen, die dafür bereitgestellt werden. 

Beachte folgendes: Wenn «Audience Network» als Teil deiner Ad Platzierung ausgewählt ist, dann kannst du nicht kontrollieren, wo die App angezeigt wird. Die App könnte zum Beispiel auch auf verschiedenen Dating Apps angezeigt werden, die vielleicht nicht richtig zu deiner Markenidentität passen.

LinkedIn 

Wenn es eine B2B App ist könnte LinkedIn eine interessante Plattform für dich sein. LinkedIn macht es möglich Anzeigen gezielt anhand des Titels des Empfängers anzuzeigen, was sehr effektiv für einige App-Typen sein kann. 

Vorteile und Möglichkeiten von App Stores 

Ein anderer Weg um mehr downloads zu erzielen, ist die Sichtbarkeit der App in App Stores zu optimieren. Genauso wie Websites mit SEO arbeiten, um in Suchmaschinen aufzutauchen, kann man auf eine ähnliche Art und Weise Apps für Stores wie AppStore und Google Play optimieren. Das kann deiner App dabei helfen angezeigt zu werden, wenn ein Nutzer nach relevanten Keywords sucht.   

Für Uber kann es zum Beispiel hilfreich sein, wenn man für das Keyword ‘Taxi’ in einem App Store gut rankt. Wenn du den hier genannten Empfehlungen gefolgt bist und eine Keyword Analyse durchgeführt hast, dann können die gleichen Keywords auch für die Optimierung im App Store genutzt werden. Die Keywords mit einem hohen Suchvolumen auf Google haben mit einer hohen Wahrscheinlichkeit auch ein hohes Suchvolumen in den App Stores.

Denke an die folgenden Punkte, wenn du deine Platzierung in App Stores optimieren möchtest:

Title 

Nutze das wichtigste Keyword in dem Titel der App. Ein Titel wird im App Store angezeigt (Uber – Taxi) und ein anderer wird angezeigt sobald die App heruntergeladen wurde und auf dem Handy des Nutzers sichtbar ist (Uber).

Keyword

Es ist mögliche mehrere Keywords anzugeben, die mit deiner App in Verbindung gebracht werden - alle wichtigen Keywords sollten hinzugefügt werden.

Kategorie

Stelle sicher, dass du die richtigen Kategorien für deine App angibst, damit diese an der richtigen Stelle in der Suche angezeigt werden. 

Zahle für Sichtbarkeit 

Zusätzlich zur organischen Sichtbarkeit, kannst du auch dafür bezahlen, dass potentielle User deine App finden, wenn diese nach Konkurrenten oder bestimmten Keywords suchen. Sowohl AppStore als auch Google Play erlauben Ads zu kaufen, die dabei helfen deine App bei bestimmten Keywords anzuzeigen. Das kann sehr effektiv sein um schnell eine hohe Exposure bei vielen potentiellen Nutzern für deine App zu erhalten und man braucht nicht warten bis man auf organischem Weg Sichtbarkeit erlangt. 

Nutze deine eigenen Medien für App Marketing

Andere Channels die natürlich genutzt werden können, sind deine eigenen Medien. 

Homepage

Wenn du noch keine Website für die App hast, dann ist es wichtig, dass du eine erstellst.

Eine Website kann dabei helfen Besucher von Suchmaschinen durch relevante Keywords zu erreichen. Die vorherige Keyword Analyse kann hierfür verwendet werden. 

Social Media

Es ist essentiell eine Facebook Seite und ein Instagram Profil für die App anzulegen, um Business Manager, die Werbeplattform von Facebook nutzen zu können.  

Zusätzlich kannst du neben bezahlter Werbung auch organische Beiträge teilen. 

Ein anderer Vorschlag ist Wettbewerbe zu erstellen um mehr Reichweite zu erlangen. Hier ist es wichtig, dass du dich an die Richtlinien von Facebook bezüglich Wettbewerbe und Gewinnspiele hältst bevor du etwas postest. 

Nutze Instagram Influencer

Wenn deine App eine sehr große Zielgruppe hat, dann kann es von Vorteil sein, mit Influencern zusammenzuarbeiten, um Brand Awareness zu schaffen. 

Du kannst deine Zeit zum Beispiel dazu nutzen, Influencer zu finden, die zu deiner App passen, da sie Content in einer ähnliche Kategorie posten. 

Sobald du einen passenden Influencer gefunden hast, kannst du diesen über eine direkte Nachricht auf Instagram oder über die E-Mail Adresse im Profil kontaktieren. 

Du solltest immer nach Einblicken in die Follower Statistiken der Influencer fragen, da du hier die relevante Zielgruppe und demographische Informationen von den Followern sehen kannst. Viele Influencer wurden dafür kritisiert Fake Follower zu kaufen, darum ist es wichtig sicherzustellen, dass du für Qualität zahlst und nicht die falsche Zielgruppe beworben wird. 

Wenn du ein festes Budget hast und dieses nicht überschreiten möchtest, dann kann es hilfreich sein mit Microinfluencern zu arbeiten, die 5-10.000 Follower haben und nicht mit welchen die größer und bekannter sind. 

Tipp: Wenn du eine Vereinbarung mit einem Influencer triffst, der mehr als 10.000 Follower auf Instagram hat, kann er oder sie die Swipe Up Funktion in Stories nutzen und somit einen Link zu deiner App im AppStore hinzufügen. Das kann dabei helfen die Conversionrate zu steigern, da es den Download Prozess  für die User vereinfacht.   

Affiliate Marketing

Eine weitere Methode, die genutzt werden kann um deine App zu bewerben ist Affiliate Marketing. 

Mit Affiliate Marketing zahlst du nur für Performance, also wenn ein Affiliate zu einem Sale verhilft. Wenn du sicherstellen willst, dass dein Budget nicht durch ineffiziente Aktivitäten überschritten wird, kann Affiliate Marketing als Strategie sehr hilfreich sein. 

Affiliate Marketing kann die dabei helfen Reviews auf Blogs oder Webseiten zu erhalten, die relevant für deine App sind. Wenn du nicht sicher bist, ob ein Influencer gute Resultate erzielen wird, kann Affiliate ein effektiveres Zahlungsmodell sein als Fixkosten.

Du kannst entweder festlegen, welchen Preis ein Affiliate erhalten soll wenn deine App über diesen heruntergeladen wird oder du kannst für einen erstellten Account innerhalb der App zahlen, wenn deine App auf einem Subscription Modell basiert. 

Melde dich bei uns unter hello@adtraction.com, wenn du daran interessiert bist mehr über Affiliate Marketing und Apps zu erfahren. 

Neues Update von Adtraction’s Google Chrome Extension

Lies den Blogpost

Wir lösen fünf Mythen über Affiliate Marketing auf

Lies den Blogpost

Motatos

Lies den Blogpost

Erhalte Neuigkeiten von unserem Adtraction Blog.

Mit dem Absenden des Formulars stimme ich der Privacy Policy zu

5 Gründe, warum Advertiser Support von ihrem Affiliate Netzwerk erhalten sollten

Lies den Blogpost

Fünf Tipps wie man auch ohne eine Website Affiliate Marketing machen kann

Lies den Blogpost

Affiliate Marketing für YouTuber

Lies den Blogpost

Was ist ein virtueller Influencer?

Lies den Blogpost

Zahlungsinformation für Publisher

Lies den Blogpost

Warum und wie Partnerprogramme im Moment anders laufen

Lies den Blogpost

Superweek Angebote KW 14

Lies den Blogpost
Mehr Blog Posts hier